Natürliche Schädlingsbekämpfung für Ameisen

Auch wenn Ameisen als natürliche Helfer der Menschen dienen, so möchte man sie ungern in der Wohnung oder dem Haus haben. Doch die kleinen Krabbeltierchen finden schneller ihren Weg ins Innere, als es einem lieb ist und sie kommen selten allein. Hat man erst einmal eines der kleinen Tierchen entdeckt, weiß man: Der Rest ist nicht weit. Es muss gehandelt werden. Doch welche natürlichen Hausmittel wirken effektiv gegen die ungebetenen Gäste? Natürliche Mittel zur Schädlingsbekämpfung für Ameisen sind vielfältig. Im Folgenden sollen daher einige von ihnen vorgestellt werden. Lassen sich die beharrlichen Ameisen dann immer noch nicht vertreiben, kann immer noch zu einer professionellen Schädlingsbekämpfung gegriffen werden.

Haben es Ameisen in die Wohnung oder das Haus geschafft, gilt es ganz zu Beginn herauszufinden, was sie anlockt und wie sie den Weg ins Haus gefunden haben. Auch die Suche nach dem Ameisennest kann helfen. Ist dann zunächst die Nahrungsquelle gefunden und beseitigt, kann es zur weiteren Bekämpfung gehen. Das bekannteste und auch effektivste Mittel gegen das Eindringen von Ameisen ist Backpulver. Backpulver wirkt auf zweierlei Weise: Zum einen wirkt es wie eine Barriere, durch die der Lockstoff der Ameisen einander zu folgen und damit auch der Weg der Ameisen blockiert wird. Zum anderen wirkt es dann für die Ameisen tödlich, wenn das Backpulver mit Zucker vermengt zur neuen Nahrungsquelle der Ameisen wird. Wer die Ameisen nicht gleich endgültig beseitigen möchte, sondern nur aus seinen vier Wänden fernhalten will, kann zu weniger drastischen Mitteln greifen. Da Ameisen einen überaus feinen und sehr sensiblen Geruchssinn haben, helfen unangenehm stark riechende Substanzen, die die Ameisen nicht mögen. Dazu zählen Essig, Knoblauch, Lavendel, Thymian, Zimt und Zitrone, um nur einige der Bekanntesten zu nennen. Eine weitere Möglichkeit ist das bewusste Anlocken der Ameisen durch eine süße, zuckrige oder sirupartige Nahrungsquelle. Hier sammeln sich die kleinen Krabbeltiere und man kann sie einfach entsorgen oder umsiedeln. Wichtig ist natürlich auch, dass jegliche Einschlupfmöglichkeiten beseitigt, bzw. verschlossen werden. Befinden sich kleine Ritzen und Spalten im Mauerwerk, sollten diese abgedichtet werden. Dringen die Ameisen über Tür- und Fensterschwellen ein, so können Leimbarrieren sie davon abhalten. Wer aber keine klebrigen Streifen vor der Terrassentür haben möchte, kann es mit einem einfachen Kreidestrich versuchen. Denn angeblich mögen es Ameisen überhaupt nicht, über Kreide zu laufen. Schädlingsbekämpfung für Ameisen ist mit einfachen Hausmitteln durchaus möglich.

Was aber, wenn man feststellt, dass sich Ameisen innerhalb des Gebäudes ihr Nest gebaut haben? Im Mauerwerk oder zwischen Türen und Wänden? Dann helfen leider auch alle der natürlichen Hausmittel nicht mehr. Jetzt kann man sich nur noch unmittelbar an eine professionelle Schädlingsbekämpfung wenden. Denn ein ganzes Nest sollte ausschließlich unter professioneller Anleitung beseitigt werden.

Wenn Sie mehr zum Thema Schädlingsbekämpfung für Ameisen erfahren möchten, können Sie Seiten wie z. B. von der S&F Insectcontrol GmbH besuchen.


Teilen